Arbeitsgemeinschaft Elternbeiräte an Gymnasien im Regierungsbezirk Stuttgart

AKTUELLES

Aktionen zum Erreichen eines G9-Volksbegehrens kommen in Gang

Rundschreiben vom 2.Juli 2022

Liebe Mitglieder der ARGE Stuttgart,

wie ja bekannt und schon in der Mitgliederversammlung und auf unserer Website beschrieben, haben sich die Arbeitsgemeinschaften der gymnasialen Elternvertreter in Baden-Württemberg (ARGEn) auf ein gemeinsames Vorgehen in der Frage einer Strukturänderung an den öffentlichen Gymnasien im Land geeinigt.

Die Landesregierung hat sich im Koalitionsvertrag darauf festgelegt, in den nächsten vier Jahren keinerlei Strukturdiskussion im Bildungssystem des Landes zuzulassen. Dies betrifft nun die Gymnasien ganz direkt, weil die Frage des Weges zum Abitur seit langer Zeit schon diskutiert wird und den letzten Umfragen entsprechend über neunzig Prozent der Eltern – auch aus anderen Schularten als den Gymnasien – sich für einen neunjährigen Weg zum Abitur mit der Möglichkeit der individuellen Abkürzung auf acht Jahre ausgesprochen haben.

Sowohl die ARGEn als auch der Landeselternbeirat haben inzwischen den Elternwunsch zum Anlass genommen, sich nachdrücklich und mit allen dafür sprechenden pädagogischen Gründen für G9 als Regelsystem für das Abitur an den allgemeinbildenden Gymnasien im Land auszusprechen.

Leider zeigt sich die Bildungspolitik des Landes von dem Wunsch von Elternvertretern und Eltern wenig bis gar nicht beeindruckt.

Die gemeinsame Initiative aus den ARGEn des Landes und „G9jetzt“ hat daraus die Konsequenz gezogen, mit Hilfe eines Volksbegehrens die Einführung von G9 in Baden-Württemberg zu erreichen. Den Auftakt zum Erreichen des Volksbegehrens bildet eine Videokonferenz am kommenden Dienstag, den 5.Juli2022 um 19.30 Uhr.

(Einwahldaten: https://lecture.senfcall.de/lan-nbp-dyc-fon)

An dieser Videokonferenz kann und soll jeder teilnehmen, der die Initiative unterstützen kann und will.

Es geht am Dienstag vor allem um Organisatorisches, weil ein Volksbegehren bestimmten Regeln unterworfen ist, die man erfüllen muss, um erfolgreich Druck auf die Landespolitik ausüben zu können.

Warum aber teilnehmen an einer solchen Aktion?

Über die Argumente pro G9 in Baden-Württemberg haben wir bisher schon ausführlich informiert, nachzulesen auf unserer Website

https://www.arge-stuttgart.org/index.php?id=160

und https://www.arge-stuttgart.org/index.php?id=159

und  zuletzt auch in unseren Rundbriefen zur ARGE-Mitgliederversammlung.

Die Pressemitteilung des Landeselternbeirats finden Sie hier:

https://leb-bw.de/infos-downloads/stellungnahmen/stellungnahmen-2022/750-erkl%C3%A4rung-des-landeselternbeirates-zur-frage-der-positionierung-zu-g8-g9-an-allgemeinbildenden-gymnasien-in-baden-w%C3%BCrttemberg/file

Alle Informationen und alle Argumente für ein Gymnasium im Land, das unseren Kindern dazu verhelfen soll, mit den gleichen Chancen und auf ähnlichem Weg in die Bewerbung um Studien- und Berufsausbildungsplätze zu gehen wie die Schüler*innen anderer Bundesländer führen aber zu nichts, wenn wir es nicht schaffen, die Politik des Landes tätig werden zu lassen.

Deshalb sind Sie alle, unsere ARGE-Mitglieder und alle Eltern unserer Schüler*innen, herzlich dazu eingeladen, sich an der Organisation und der Durchführung des Volksbegehrens zu beteiligen.

Hier ist der Einwahllink für die Videokonferenz am kommenden Dienstag, 5.Juli 2022:

https://lecture.senfcall.de/lan-nbp-dyc-fon

Ab 19.30 Uhr geht es darum, alle Teilnehmer über die geplanten Aktionen zu informieren und sie zur weiteren Teilnahme zu bewegen.

Bitte denken Sie bei der Frage, ob Sie sich an der Aktion zugunsten der Einführung eines neunjährigen Weges zum Abitur in Baden-Württemberg beteiligen wollen nicht nur daran, dass Ihre eigenen Kinder vielleicht bis dahin längst aus dem Unterricht raus sind. Es könnten deren Kinder und Ihre Enkel sein, für die ein Gymnasium geschaffen wird, das auch Ihre Zukunft in einem Land sichert, das von der Bildung und Ausbildung unserer Kinder abhängig ist und das nun seit mehr als fünfzehn Jahren unter fehlenden Lehrkräften, andauerndem Unterrichtsausfall und mangelhaftem Bildungsmanagement leidet.

Das Volksbegehren „G9 jetzt!“ muss deshalb erfolgreich sein, sonst wird Baden-Württemberg im Bildungsranking Deutschlands weiter nach unten durchgereicht werden.

Was konkret nichts anderes heißt als dass unsere Kinder im Vergleich zu den Schüler*innen anderer Bundesländer immer mehr verlieren werden.

Bitte helfen Sie uns durch Ihre Teilnahme an der Aktion, dies zu verhindern!

Wir hoffen auf Ihre Teilnahme am kommenden Dienstag!

Mit herzlichen Grüßen   

Michael Mattig-Gerlach

Michael Tränkle

für den Vorstand der ARGE Stuttgart